Grünkohlessen – die II

Grünkohlessen – die II

Als „Wiederholungstäter“ könnte man nun wohl schon die Johanniter vom Ortsverband Jeverland betrachten:

schon zum zweiten Male hatten sie  ein deftiges Essen zu bereitet!

Hatte unser Verein  doch beim „Wiehnachtsmarkt Bi De Kark“ nur vorsichtig  angefragt, ob sie vielleicht noch einmal wieder auf dem Gelände der GPS am Barkeler Busch ein Grünkohlessen zubereiten würden….

Sehr gerne– so die spontane Antwort        …und am 21.02.2020 um 15:00 ging´s dann los.

Den Grünkohl hatte das Team aus der Gartengruppe selber angebaut – und die Verwertung stand natürlich im Vordergrund. Ute Bohlken und Onno Dueselder leiten als fachmännische Betreuer das Projekt. Ulla Lohe besorgte das dazugehörige Fleisch und die Kartoffeln aus dem Bioladen. Um 18.30 war es dann soweit: 56 Teilnehmer hatten in einem bullig warmen Café Suutje Platz.

Großen Respekt zollten sowohl die Heimbewohner und Betreuer als auch die Werkstattmitarbeiter für die Organisation  des derart leckeren Essens den Johannitern und den Gärtnern.

Der Vorstand von Lebensweisen konnte hierbei auch die neue Chefin der Werkstatt Jever, Frau Daniela Burr im Beisein vom Leiter des Wohnheimes in Barkel, Herrn Carsten Bohlken, begrüßen und kennen lernen.

 

Inklusion (das erste mal) anders!

Inklusion (das erste mal) anders!

Mit der Genehmigung eines Förderantrages bei AKTION MENSCH steht der Turn-und Sportverin (TuS) Glarum wohl jetzt erstmal ziemlich herausragend dar:

Geht es bei INKLUSION im Allgemeinen darum, Menschen mit Behinderungen an den Aktivitäten anderer teilhaben zu lassen – und ist dieses auch nach der UN-Konvention so festgelegt, beschreitet der TuS Glarum sogar den umgekehrten Weg:

Menschen ohne Behinderung für eine Sportart zu suchen, die man eigentlich Menschen mit Behinderungen so gar nicht zutraut: Kampfsport.

Mehr als ein ganzes Jahr hatten Reinhard Milter, Clemens Krips und Elke Petrowski vom TuS und Margret Finkenstädt, Marion Kruse und Peter Finkenstädt  von Lebensweisen  gebraucht, diesen Förderantrag zu formulieren. Mit einer über 41.000€ über 3 Jahre andauernden Förderung gilt dieses Projekt wohl wegweisend. Damit nicht genug: um den Fortbestand zu sichern, leitete Vorsitzender Reinhard Milter vom TuS auch schon bei verschiedenen Institutionen in der Region für eine Unterstützung zu einer gewissen Nachhaltig ein (wir berichten später noch)

Der eigentliche Anstoß zu diesem Projekt war das über viele Jahre schon genannte Lebensweisen- Motto: „Türen öffnen“ – Indem Lebensweisen  an Vereine, Institutionen, Behörden, Menschen der Stadt Schortens herantritt mit der Bitte, doch auch für Behinderte  einmal am ihrem Tun teilnehmen zu lassen. – Beim TuS Glarum hat es nun auf diese ganz besondere Weise geklappt.(Bericht: NWZ v. 01.11.2019)

Preisverleihung für Inklusion

Mit der Bewerbung zu einer Ausschreibung des SOVDs 2019 trafen die Lebensweisen ins Schwarze:

Für die Arbeit und das ehrenamtliche Engagement ist der Verein am 14. Juli  in der Swiss Life Hall in Hannover ausgezeichnet worden.

Was für eine Stimmung: 4000 Zuschauer, die Band Silbermond  – und wir mittenmang!

 

So eine Preisverleihung gibt Kraft – das ist wie ein Kick für unser Miteinander im Verein und für weitere Ideen und Taten!

Schortens dreht am Rad

Schortens dreht am Rad

Eine Karawane zieht durch die Stadt….

Parade in Schortens –am 13.05.2017, Beginn. 11:00 Uhr am Bahnhof, Ziel: 13:00 Uhr beim Bürgerhaus

Wir haben als „Türöffmer von Schortens “ viele Vereine und Institutionen als Aktionspartner gewinnen können. In einer Parade werden wir zusammen fröhlich durch die Menkestraße ziehen. Es ist eine Aktion zum europäischen Protest-Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung.

Uns geht es aber hierbei nicht um Protest; wir möchten zeigen, dass Miteinander – die Inklusion- in Schoretens gelebt wird und  Spaß macht. Wir möchten Begegnungen ermöglichen und sichtbar machen, was in Scvhortens geht.

Schirmherr: Bürgermeister Gerrhard Böhling

Partner:

VHS Friesland-Wittmund

Cäcilienschule Wilhelmshaven

Graphik Reiberg

GPS Wohnstätte Barkel

 

Drei Vogelscheuchen in Glarum

Drei Vogelscheuchen in Glarum

Drei furchtlose superstarke Amazonen weisen jetzt den Weg zum Café Suutje am Barkeler Busch, daß ab 29.04.2017 pünktlich um 14:00 Uhr zur neuen Saison  wieder seine Türen öffnet.

TOWANDA – (nach dem Klassiker „Grüne Tomaten“ genannt) werden diese schrägen Vögel auch dem jenigen den Weg weisen, die an der Landesstrasse L814 zwischen Heidmühle und Accum in Höhe von Glarum den Weg nicht auf Anhieb finden können.

https://youtu.be/5Qv9ooi7eBM