10 Jahre Café Suutje

10 Jahre Café Suutje

c6d3bbc8-fb09-4d97-b90f-4460b3bde509

Wir feiern Jubiläum !

Seit 10 Jahren (eigentlich sind es ja schon 12 Jahre – aber Corona hat uns 2 Jahre gestohlen – betreiben wir nun diese Begegnungsstätte. Zunächst von Aktion Mensch über 3 Jahre gefördert –  trägt es sich jetzt selbst. Ohne das ehrenamtliche Engagement würde es aber wohl kaum funktionieren: Da sind die Servicekräfte – behinderte und nicht-behinderte Menschen, die Buffethilfen, die Leitung. Die Organisation um und am TORTENTURM, die Organisation der Bäcker und Bäckerinnen für die köstlichsten Torten von Wochenende zu  Wochenende und an Feiertagen dazu. Hinzu kommt das 1/4-Stündchen, in dem der Betrieb für 15 Minuten ruht und Referenten dabei an Dingen aus ihrem  Leben teilhaben lassen.

Für diesen Pertsonenkreis und natürlich den (Stamm-)Gästen  wurde eine Feier gestaltet. – Genau an dem Tage, als es die 12.Verweilstation einzuweihen galt, der 01.Juni 2024

Eine Band spielte auf der eigens gefertigten Bühne starke Musik: mitmachen, tanzen und singen war angesagt, für die Line – Dance Gruppe vom TuS Glarum ebenfalls die „richtige“ Musik.

Der Name:

TS-Projekt

Walter, Peter,Toni & Sven

Begonnen wurde dieses mal ausnahmsweise schon um 12.00 Uhr – zur Begrüßung für die über 200 Gäste  gab es Bohnensuppe (genau wie die Cowboys sie in den Western essen) und natürlich auch wieder: Torten!

zunächst: Begrüßung … und gleich darauf: Musik!

Das soll eine Bühne sein?
Geschafft!
Kühlung ist wichtig!
Bei so toller Country – Musik kann auch getanzt werden
Suppenausgabe!
Applaus !

Für die Musik – oder in diesem Fall – für den Auftritt von Greta und Axel an der KUHSTATION.

Na, gefällt´s Dir?

 

Jubiläum

Jubiläum

25 Jahre Lebensweisen e.V.

Termin: 07.Oktober.2023 – Jever, LOK Kulturzentrum 

Tja, das war schon eine ziemliche Aufregung – vorher. Wir Lebensweisen hatten uns gedacht: Nach 25 Jahren – da kann man es auch mal richtig „krachen“ lassen. Gesagt, getan – war schon immer unser Motto. 

Wir wollten feiern – alle Mitglieder, Freunde und Wegbegleiter sollten kommen – und es kamen über 150. Wir wollten die ganzen Jahre Revue passieren lassen – und das auch in einem Film so wiedergegeben werden. Carola Schede moderierte, Rolf Schapals gelang mit seiner Kamera der richtige Dreh.    

An kullinarischen Köstlichkeiten sollte es nicht mangeln: BURGERWahl264 bereitete bot zur fortgeschrittenen Stunde leckerstes Fleisch und Currywurst – vorm Haus. Welch ein Glück, dass die Johanniter uns 

mit Ihren Zelten bei strömenden Regen beim Essen vor Nässe schützten.

– Alles verfolgt von Anette Kellin, freie Journalistin – so kamen auch dann Wegbegleiter der Lebensweisen zu Wort.

 

 

Inklusion macht Spaß

Inklusion macht Spaß

inklusion macht Spaß!

 

-Grenzenlos und Stark-

Barkel, 17.09.2022, 14:00 Uhr

Der „Budo-Friesland“ stellte sich heute der Öffentlichkeit vor: Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Gerhard Böhling veranstalteten unser Verein Lebensweisen, der TuS Grarum gemeinsam mit der GPS- Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit – auf dem GPS- Grundstück in Barkel mit vielen beteiligten Vereinen, Institutionen und vielen Gästen –

eine Feier der besonderen Art!

Für das leibliche Wohl sorgten der Brunnenverein Grafschaft mit Bratwürsten, die Lebensweisen mit Kaffee und Kuchen aus dem Café Suutje sowie Eier-Sandwiches, die Johanniter-Unfallhilfe Jeverland mit einer vor Ort frisch gekochten deftigen Gemüsesuppe in ihrer Feldküche, dem Getränkestand der GPS mit der „Beach-Bar“ und die Pfadfinder vom Stamm -Oestringen mit Stockbrot in der Jurte.

 

 

inklusion einmal anders – so nannte es Clemens Krips vom TuS Glarum einmal auf der Planungsbesprechung zum Förderantrag für AKTION MENSCH (durch die letztendlich das Fest und diese Sportart 3 Jahre erheblich gefördert wird, da  es hier auch um die Gewinnung von Nicht-Behinderten Teilnehmern in eine Sportart, nämlich diese Kampfsportgruppe ging.

 
Hier die Moderatorin zusammen

mit Umweltminister Olaf Lies

Carola Schede führte durchs Programm, untermalt wurde das Ganze von den Saitenspielern aus Friedeburg, den Funny-Boots sowie  einem Geschicklichkeitsspiel vom TuS Glarum, und der „Grafitti-Wand vom Wohnheim, die Tanzgruppe von der Lebenshilfe-Wilhelmshaven, einem Seifenblasenspiel von Roswitha Hontzia sowie das Torwandschießen vom TuS Sillenstede.

Einen Herzlichen  Dank an dieser Stelle nochmal an die Helfer beim Herrichten des Platzes und der Langsamstrasse, beim Auf- und Abbau der Zelte, der Tische und der Bänke, aber auch der DLRG Schortens-Jever, die ihre Zelte und dem TuS Sillenstede, dem Paketverteilerzentrum von Amazon, die zwei Lieferwagen für den Transport von Equipment, sowie der Feuerwehr Accum, die Ihre Tische und Bänke zur Verfügung stellten.

 

Schon die Vorbereitungen waren ein High-Light für sich: Marion Kruse leitete die Druckwerkstatt – Behinderte und Nicht-Behinderte Menschen hatten Spass und Freude. (Besonders, wenn das „E“ um 90Grad seinen Platz auf dem Stoff landete.

24 Flattersätze – die blauen „Banner“ – an der Langsamstrassewie ein Band von  900 m Länge
Hoppla! Auch für einen Bauunternehmer war das Bedrucken mal eine Abwechselung zum Alltag.

 

 

 

Airbrush -Station: Ein Tattoo gefällig?Mindesthaltbarkeit: 14 Tage! Allerdings unter unter Vermeidung von Bürste und Seife
Alles genau aufgeschrieben hatten sich Anette Kellin vom JEVERSCHEN WOCHENBLATT und Oliver Braun von der NORDWESTZEITUNG

 

Hier die „Johanniter“ – mit ihrer Feldküche.

Angeflogen wie ein UFO., Ruck-Zuck aufgebaut und ebenso alles gereinigt und davon gedüst!

 

Hier lauschen gerad die Gäste ganz gespannt den Talenten – eine Nachwuchsgruppe aus der Werkstatt Jeringhave

 

„Eier-Sandwich TO GO“ – Frieda und Ilona mit Sandwiches auf dem Tablett

 

 

Seifenblasenspiel – aufgenommen von Oliver Braun, NWZ -Jeverland

 

Die Bauchtanzgruppe – TuS Glarum

 

Line dancer – Die „Funniy-Boots“ unter der Leitung von  Vera Michling, TuS Glarum

 

 

V.Ln.R.: Peter Finkenstädt, MdL & Min. Umwelt. Olaf Lies, Leiterin Saitenspielgruppe Friedeburg, Wolf-Dieter Kulawik, Geschäftsführer vom Paritätischen Friesland, Ruth Thurm von den „Guten Hirten“, Kirchengemeinde Friedeburg, MdB Siemtje Möller, Martina Messow, Margret Finkenstädt, Anelie Saizev, Marion Kruse, Reinhard Milter und Carsten Bohlken

 

 

Cafe Suutje 2.0

Cafe Suutje 2.0

 

NEUSTART – Nach fast 2-jähriger Pause haben wir das Café am 30.04.2022 wieder geöffnet: Mit vollem Erfolg – Eine Freude bei den vielen Gästen: Endlich wieder leckerste  Torten geniessen, fröhliche Bedienung obendrein!

Spannende Wochen gingen voraus: Werden sich nach so langer Pause noch wieder ehrenamtliche Helfer finden, wird das bisherige Team weiter machen, werden wir Menschen finden, die noch im „Viertelstündchen“ referieren möchten, werden überhaupt noch Gäste kommen?

zunächst einer Einladung durch die Presse folgten 37 Menschen ins Bürgerhaus , die sich so eine ehrenamtliche Tätigkeit durchaus vorstellen könnten – letzlich wurden es glücklicherweise 74, die sich die Arbeit abwechselnd teilen; Bedienungen, Buffethilfen, Gruppenleiter und natürlich die Tortenbäckerinnen – und -Bäcker!

Auch ein Gesundheitszeugnis für jeden ist gefordert – und der Landkreis Aurich sprang ein. Lea-Sophie dirigierte mit Marion in einer Video-Konferenz durch die kniffligen Fragen sodass alle das Ziel erreichten: Vom richtigen Umgang mit Lebensmitteln der Hygiene entsprechend.

Hier die Teilnehmer vom 3. Durchgang

Dann der Moment: Nachdem im Gastgarten frisches Holzhäcksel verteilt, Schirme und Möbel aufgestellt, innen alles geputzt und gewienert  – 14:00 Uhr-  denn kann´s ja losgehen!  –

Nein: frische Maikränze sollten doch die Fenster zieren und frische Blumen zudem gepflückt sein -mit dem, was die Natur so bietet (auch wenn einem die Wege nicht ganz „barrierefrei“ erscheinen)

„Arbeitskreis Deko“Klein, aber fein
HopplaGeschmückt – von innen und von aussen
„Graskrone“Eine echte Harley mit Gepäck

 

Die ersten Gäste kamen  kurz vor Zwei. – Und es nahm kein Ende. Um 17:00 waren alle Torten auf, das Team erschöpft – aber glücklich und zufrieden!

Immer gerne wieder: Horst Janssen („Horst Bank“ sowie seine Christel und Peter HomfeldtTuS -Glarum: Reinhardt Milter und Ursula – demnächst im Viertelstündchen

Auch am Sonntag drauf – der 1. Mai – war das Café ein Magnet, ebenso dann die  folgenden Wochenenden. Es mag verschiedene Einflüsse haben: Das schöne Wetter, die bekanntlich fröhlichen Servicekräfte, die leckeren Torten, der beschauliche Ort und die Umgebung selbst – oder vielleicht auch das Besondere: Das „Viertelstündchen“ was Interesse weckt. Denn mal ist es eine Bauchtanzgruppe, mal eine  Buchvorstellung, mal ein Saitenspiel…..

hier ein „besonderer Gast“ – am 29.05., 15:00 Uhr: Klaus  Puschmann hält einen Vortrag über sein erstes Jahr bei der GPS. Er ist Leiter der Gesellschaft für Paritätische Souialarbeit mit über 1600 Beschäftigten. Auch das Wohnheim und die Werkstatt hier in Barkel gehören zu seinem Bereich.

 

Und in der Woche dann ganz spontan nach einer Tour von der Küste über Wilhelmshaven  noch eben bei den „Lebensweisen“ vorbei. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann  mit Anne Janssen (MdB)  und Katharina    Jensen als Landtagskandidatin der CDU.

Sichtlich beeindruckt vom Tun der Lebensweisen!

Pressengewimmel mit inbegriffen!

nicht alles auf dem Bild vollkommen zu sehen: Schwere schwarze Limusinen mit jede Menge Securities vom LKA.

 

Weitere Informationen gibt’s über das Café auf weiteren Seiten….

 

Was da nur los auf der Langsamstrasse

Was da nur los auf der Langsamstrasse

Autos kommen kaum vorbei, weil ein Traktor dort auf halber Strecke parkt – eigenartige Masten stehen am Rand: sollen dort Funksignale empfangen werden?

Nein, es handelt sich um ganz was anderes. 


Hinzu kommen dann noch Planeten – gelandet in einer hohen Eiche. 

Es grüßen die Installateure! 

 

und auf dem freien Feld ist auch noch was hernieder gegangen! 

Des Rätsels Lösung ist ein neues Highlight!

Es wird eine „Beleuchtungsstation“. 
Mit vielen anderen illuminierten Installationen eine sehenswerte Sache.
Aber warum gerade diese Päckchen?  Na- was gehört auf jeden Fall zum Weihnachtsfest dazu? Geschenke! 
Unterstützt wurde die Aktion von Detlef Lehmann, dem Beirat des Paritätischen, Kreisverband Friesland und – Amazon! 

Diese lustigen Gesellen gehören natürlich zur Adventszeit dazu! 

Ein großer Dank vor allem an die Stadt Schortens, ohne deren Unterstützung das alles nicht möglich gewesen wäre. 

Pflücken erlaubt!

Pflücken erlaubt!

Viel Freude hatte einige Bewohner zusammen  mit Marion Kruse vom Vorstand beim Kennzeichnen der Obstbäume, deren Früchte von den Spaziergängern auf der Langsamstraße geerntet werden könnten!
Könnten: Einige sind allerdings noch lange nicht reif, andere – so die Kirschen- schon lange von unseren gefiederten Freunden verzehrt.
Na, und wenn nicht alles abgeerntet wird: Dann hat Fasan & Co auch noch was zum Auflesen.